!أهلاً وسهلاً

Begegnungsreise 2016,
 die Gruppe vor dem Felsendom

Herzlich willkommen!

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Städtepartnerschaft zwischen Bergisch Gladbach und Beit Jala in Palästina. Der Verein „Städtepartnerschaft Bergisch Gladbach – Beit Jala e. V.“ möchte zum gegenseitigen Kennenlernen der Menschen beider Städte und zur Verständigung beitragen.

Unsere Anfänge reichen bis 2003 zurück. Vielfältige Aktivitäten bestimmen seither unsere Arbeit, haben uns neue Freunde und Einblicke beschert: Begegnungsreisen für Schüler und Erwachsene, Theaterprojekte, Diskussionsveranstaltungen und Kooperationen.  

Unser Motto Brücken statt Mauern für Menschen in Palästina und Israel wirbt für ein friedliches Miteinander in der Region. Wir hoffen, Ihnen interessante Eindrücke von unserer Arbeit hier vor Ort und von unseren Begegnungen mit Menschen von Beit Jala zu geben.

Der neue Vorstand

27.06.2019

Die Mitglieder hatten die Wahl – so sieht der neue Vorstand aus (v.l.):

Axel Becker (Ehrenvorsitzender), Heinz-D. Haun (Vorsitzender), Daniela Reuscher (Schriftführerin), Gertraude Buß-Völler (Beisitzerin), Rainald Delille (Beisitzer), Jörg Bärschneider (stv. Vorsitzender), Dr. Gerald Karich (Beisitzer)

Unser Verein beim Stadt- und Kulturfest

24.06.2019

Sonntag, 8. September 2019: Die Städtepartnerschaftsvereine der Strundestadt präsentieren sich beim kommenden Stadt- und Kulturfest erstmals mit einem gemeinsamen Stand. Das Motto: „Gläbbisch in aller Welt“. Auch unser Verein ist dabei. Nach aktueller Planung besteht der Gemeinschaftsstand aus mehreren Pavillons für je zwei Vereine. „Ein Experiment“, heißt es aus der Stadtverwaltung – wenn es beim Publikum ankommt, soll aus der Premiere Tradition werden. Wir experimentieren gerne mit und freuen uns darauf, Sie auf der Kulturmeile hinter dem Bergischen Löwen begrüßen zu können!

Partnerstadt im Film

03.01.2019

Ein Tag in Beit Jala: Der Bäcker, die Krankenschwester, der Taxifahrer – lernen Sie in unserer Doku Menschen in ihrem Alltag kennen. Hier geht es zum Download des Films.

Weiterlesen

 
Später einmal werden Juden übrig bleiben, wenn der Wahnsinn vorüber ist, zu suchen beginnen nach Spuren von Juden, die nicht mittaten, sondern warnten.
Erich Fried, österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist